Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Wie Sie es schaffen, Geld zu sparen

Wie Sie es schaffen, Geld zu sparen sparen

Wer Geld sparen will, muss einmal seine Finanzen unter die Lupe nehmen. Danach läuft der Rest fast von allein.

Die Fernreise im nächsten Sommer, das Sofa – oder vielleicht auch nur ein besonderes Kleidungsstück. Es gibt viele Gründe, zu sparen. Oft bleibt es allerdings beim guten Willen. Denn häufig kommt etwas Unerwartetes dazwischen und dann bleibt am Monatsende doch wieder nichts übrig. Wer ernsthaft sparen möchte, geht darum anders vor.

  1. Nehmen Sie Ihre Finanzen genau unter die Lupe: Bei der privaten Haftpflichtversicherung, der Kfz-Versicherung und oft auch bei der Versicherung über eine gesetzliche Krankenkasse können Sie relativ leicht zu einem günstigeren Anbieter wechseln, ohne dass Sie auf Leistungen verzichten müssen. Checken Sie darum Ihre Versicherungen und wechseln Sie, wenn es möglich ist. Das Geld, das Sie dadurch im Jahr sparen, sollten Sie direkt im entsprechenden Abbuchungsmonat auf ein Tagesgeldkonto überweisen. So ist sicher, dass Sie es zunächst einmal nicht ausgeben werden.
  2. Ähnlich sollten Sie es mit dem Strom machen: Gibt es einen günstigeren Anbieter oder zumindest einen besseren Tarif? Wechseln Sie! Und überweisen Sie regelmäßig jeden Monat die gesparte Differenz aufs Tagesgeldkonto. Falls Sie einen Handytarifvertrag haben, sollten Sie auch diesen prüfen. Dank der Rufnummerportierung können Sie Ihre alte Telefonnummer auch dann mitnehmen, wenn Sie den Anbieter wechseln.

Gratulation! Wenn Sie das durchgezogen haben, haben Sie den Weg geebnet. Sie können trotzdem noch mehr sparen, wenn Sie diese Tipps beachten:

  • Überprüfen Sie Ihre Ausgaben: Sie zahlen monatlich fürs Fitnessstudio, gehen aber nie hin? Oder Sie zahlen für die Stadtbibliothek – obwohl Sie gar keine Zeit zum Lesen haben? Kündigen Sie die Verträge. Und legen Sie den nächsten so gesparten Beitrag sofort zurück.
  • Gehen Sie mit offenen Augen durch Ihren Wohnort: Gibt es vielleicht eine günstigere Tankstelle oder einen günstigeren Supermarkt? Kaufen Sie dort mindestens einen Monat lang Ihre Lebensmittel und das Benzin. Rechnet sich das? Sind Sie mit den Produkten zufrieden? Dann behalten Sie das bei.
  • Ziehen Sie dann von Ihren Einnahmen Ihre Ausgaben ab. Das Ergebnis teilen Sie durch vier. Das ist also die maximale Summe, die Sie jede Woche ausgeben dürfen. Holen Sie sich diese Summe bar aus dem Automaten. Lassen Sie Ihre Karten zu Hause, wenn Sie in der Stadt verabredet sind oder essen gehen. Sie werden sehen, dass Sie auch mit Ihrem Bargeld klarkommen. Sehen Sie ein besonders schönes Stück, denken Sie mindestens eine Nacht darüber nach, ob sie es kaufen möchten. Und vielleicht erinnern Sie sich am nächsten Tag nicht einmal mehr daran. So vermeiden Sie Spontankäufe. Im Restaurant sparen Sie auf diese Weise möglicherweise das Geld für das zusätzliche Glas Wein oder das Dessert. Nehmen Sie’s sportlich: Das ist im Zweifel gut für Ihre Gesundheit. Sollte auf diese Weise möglicherweise am Ende des Monats noch etwas übrig sein, dann schieben Sie mindestens die Hälfte dieser Summe aufs Tagesgeldkonto.
  • Schließen Sie sich der Minimalismus-Bewegung an. Brauchen Sie wirklich all die Dinge, die sich in den vergangenen Jahren angesammelt haben? Einiges können Sie sicherlich im Internet oder auf Flohmärkten verkaufen. Geben Sie dieses Geld nicht aus, sondern legen Sie auch das aufs Tagesgeldkonto.

Werfen Sie alle drei Monate einen Blick auf Ihr Tagesgeldkonto: Hat sich Ihr Geld dort schon vermehrt? Reicht es bereits aus, um davon Ihren Wunsch wahr werden zu lassen? Falls ja: wunderbar! Plan erfüllt! Falls nein: Machen Sie einfach so weiter wie gehabt. Irgendwann werden Sie Ihr Ziel erreicht haben.

 

Der Beitrag erschien zuerst auf Der Sparkasseblog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.